Heidelibellen bei der Paarung

Ich habe die Aufnahme frei Hand mit der Fuji X-T1, dem Kit-Objektiv 55-200mm und dem 16er Zwischenring gemacht. Das Bild zeigt einen Ausschnitt.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo WNausKbeiS,

was für ein Name! Aber ich glaube, das hatten wir schonmal :-).

Sehr schönes Foto (schönes Licht!) zweier Heidelibellen – nicht bei der Paarung, sondern bei der Vorstufe zu derselben. Aber in diesem "Reservierungszustand" (aus Sicht des Männchens) können die beiden einige Zeit unterwegs sein – und dabei schön fotografiert werden, wie man hier sieht.

Zwei Dinge fallen auf:

Tiefenschärfe:

Der Hintergrund ist super unruhig. Klar, das ist dem Kit-Objektiv in Verbindung mit Blende 6.4 geschuldet.

Zoom-Objektive haben immer ein anderes Tiefenschärfeverhalten als Festbrennweiten – auch, wenn man darüber nicht gerne redet, teils sogar wegredet. Hier in diesem Fall ist es eher von Nachteil, da einfach zu viel Unruhe im Bild ist.
Gut ist allerdings, dass sich die Libellen farblich deutlich von der Umgebung abheben. Das rettet wieder eine ganze Menge.

Qualitätsprofil der Optik:

Das Kit-Objektiv weist eine gute Schärfe auf – zumindest im zentralen Bereich bei der Optimalblende 6.4.

Allerdings geht die Qualität hier im Foto zum unteren Bildrand hin deutlich zurück - zumindest in Verbindung mit dem Zwischenring (damit wird die Komfortzone des Objektivs verlassen!). Ab etwa dem mittleren Bereich des Hinterleibs des Libellenweibchens (unteren Libelle) erscheinen Verzerrungen, die nach unten hin immer mehr zunehmen. Das sind typische "Mangelerscheinungen" mittlerer Objektivklassen. Alles nicht schlimm, aber ich will es ansprechen...

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

 

Profile picture for user WNausKbeiS

Hallo Roland,

 

vielen Dank für den sachlichen und fundierten Kommentar. So habe ich fotografisch und biologisch wieder etwas gelernt.

Ich hatte in dem Moor an verschiedenen Tagen die Fuji-Objektive 90/2, 55-200 und 100-400, das teilweise mit 1,4-fach-Konverter und beide Zooms teilweise mit Zwischenringen benutzt.

Außerdem habe ich noch das Sigma 180/2,8 am Novoflex-Adapter benutzt.

Angesichts der offenkundigen "Schwächen" von Telezooms war ich von den meisten Ergebnissen ganz angetan.

Dass diese Objektive auch bei den Verhältnissen (Objekt "weit" weg, Hintergrund nah dahinter) keine Bokeh-Riesen sind, war mir auch klar, viel weiter abblenden wollte (und konnte) ich nicht.

mfg Wolfgang

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!