Wollschweber - Cooke Kinic 25mm f/1,5

In den letzten Wochen habe ich versucht, verschiedene Altgläser besser kennen zu lernen, vor allem an Blüten. Da ich jeden Tag im Wald war, blieb kaum Zeit für die Rawentwicklungen. Seit gestern haben mich jedoch die fliegenden Wesen wieder in ihren Bann gezogen. Ich kann irgendwie nicht anders ;-) Ich freu mich unglaublich, dass das Leben in die kleine Welt zurückkehrt.

Hier ein Versuch mit einem Wollschweber bei der Nahrungsaufnahme und meinem momentanen Lieblingsobjektiv. Da die Fliege etwas breiter um die Hüften ist, ist ein perfektes Legen der Schärfe bei diesem ABM nur schwer möglich. In sofern ist es schon eher ein experimentelles Bild.

ABM etwa 1:4, 1/4000s, ISO100, f/1,5, 5mm Zwischenring, gut 10% Beschnitt

Kommentare

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Hallo Rob,

ich mag Menschen, die jeden Tag im Wald sind und keine Zeit für Rawentwicklungen haben :-).

Da hast du dir was vorgenommen: Insekten im Flug mit Altglas! Die Farben beim Cooke sind ja recht satt und nicht so flau, wie ich das gerade mit anderen Oldies erlebe. Du hast es ja echt geschafft, den Schärfepunkt genau auf den Rüssel zu legen, das muss man erstmal hinkriegen. Aber das ganze Insekt scharf bei f/1,5 + Zwischenring? Das kann ja fast nicht gehen, oder?

Ich bin genauso bekloppt wie du (sorry!). Seit drei Tagen sind die Sandlaufkäfer wieder da und ich habe versucht, sie mit dem Trio zu knipsen (mit Helicoid+Zwischenringen). Ich wollte ihren Lebensraum im Bokeh altglasmäßig erscheinen lassen und sie gleichzeitig zum Leuchten bringen. Mit mäßigem Erfolg, das Altglas meint (noch?), es könne mir seine Grenzen aufzeigen. Das moderne Makro ist da (leider - oder zum Glück?) total überlegen. Ich frage mich gerade, ob ich das als Fakt anerkenne ...

Und es brummt und summt und alles mögliche kommt aus dem Boden gekrochen. Herrlich!!! Endlich kein "Gestrüpp" mehr knipsen ***grins, du weiß, was ich meine, was mit 6 Beinen und 2 Augen (und ggfs. mit Flügeln :-). Tipp für dich, falls du mal aus dem Wald kriechst: Die Weiden-Sandbiene  hat in den nächsten Wochen ihre Hauptsaison, das wäre bestimmt auch was für dich.  

Auch für mich gilt: "Ich freu mich unglaublich, dass das Leben in die kleine Welt zurückkehrt."

That´s it!

Ingo

Profile picture for user Rob
Makronist

Hi Ingo,

lieben Dank für deine Schwingung! Jo, ich war ganz aus dem Häuschen, dass ich den Rüssel parallel zum Sensor bekommen habe. Natürlich hat das nicht auf Anhieb geklappt und ich hatte viel Glück. 

Die "technische Lösung" für das automatisch auftretende Problem mit der Schärfe, wäre vermutlich, mit einem kleineren ABM zu arbeiten. Vielleicht probiere ich es mit einem Dichtungsgummi als minimale Auszugsverlängerung nochmal und/oder suche Tiere mit weniger Hüftumfang. Gerne hätte ich bei diesem Bild auch eine andere Lichtrichtung und mehr Party im rechten Bildbereich gehabt. Dein Auge täuscht dich nicht. Ich habe Sättigung und Kontraste erhöht und hoffe, dass es noch im gesunden Bereich liegt. Aus meiner Sicht liefert das kleine Cooke aber bereits echt gut ab. Insbesondere die Schärfe ist aus meiner Sicht wirklich ansprechend. Du sprichst das Trio an und hier habe ich neben vielen tollen Eigenschaften (toller Pinsel, spektakuläre Bubbles) auch die Erfahrung gemacht, dass insbesondere bei manchen Lichtsituationen das Bild etwas flau und kontrastarm wird. Allerdings sprechen die Rawdaten dann ganz gut auf Nachbearbeitungen an. Insbesondere bei Streulicht kann aus meiner Sicht das Trio schon bockig werden. Ich denke, der Roland kann es besser erklären, aber ich habe die Vermutung, dass die Lichtreflexionen, die bei praller Sonne auf dem Sand entstehen, hier bereits eine Rolle spielen. Trotzdem ist dein Bild richtig cool und bestimmt Anlass für dich, beim nächsten Mal weitere Überlegungen hinzuzufügen. Eine minimale Anhöhe oder Kuppe kann den Käfer vielleicht nochmal besser freistellen. Du hast völlig Recht, wir sind schon etwas bekloppt aber offenbar mit hoher Frustrationstolerant und Freude am Rumspielen ausgestattet. 

Ich musste wirklich schmunzeln als ich deinen Kommentar gelesen habe. Wir greifen wohl auf ähnliche Energien im Quantenfeld zurück ;-) Rat mal? ... Auch ich habe vorgestern die Dünensandlaufkäfer wieder besuchen können und dein guter Tipp mit den Sandbienen ist bereits ohne deine Nachricht angekommen. Ich hatte das Glück, die Wildbienen bei der Suche, dem Nestbau und Erkundungsflügen die letzten Tage dokumentieren zu können. Ich bin ganz verknallt in diese schönen Wildbienen und habe viele Stunden bei ihnen gebracht.

liebe Grüße & bis bald

Rob

 

 

Profile picture for user IngaEdel
Makronist

Hallo Rob,

klasse, das sind die ersten Schritte mit dem Kinic und den bewegten Objekten.Wichtig ist, dass das Auge scharf ist, mehr geht nicht. Mit einem kleinen Dichtungsgummi bekommt Du dann mehr vom charakteristischen Swirl drauf. Ich habe letztes Jarhr auch mit Wollis und dem Kinic experimentiert, angeregt durch das tolle Bild von Roland auf Seite 16 in unserem Kultheft. Ich hänge Dir mal einen Versuch an.

Liebe Grüße

Inga

Wolli mit dem Kinic

 

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Inga,

vielen Dank für deinen Kommentar und die Tipps! Wirklich toll, dass hier so viele ihre Erfahrungen teilen. Danke auch fürs Anhängen. Dieser ABM ist wohl wirklich geeigneter. Die Dosierung des Bokehs finde ich hier sehr gelungen. Ich habe auch Versuche bei Gegenlicht gestartet und dabei wird der zarte Flieger fast schon vom Bokeh erschlagen. Ich habe nochmal einen Zwischenschritt gefunden und habe mit dem 5mm Zwingenring den Fokus auf Unendlich gedreht. Ein klein wenig tiefer wird die Schärfe dann und genau wie du sagst, nehmen die Maleigenschaften an den Rändern zu. Ich bleibe auf jeden Fall dran an dem Thema ;-)

Liebe Grüße

Rob

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Rob,

erst einmal muss ich was loswerden: Wollis sind so gemein! So das musste einmal gesagt werden. *lach*. Der Grund für meine Emotionalität ist ihr Wollkleid, das ist nicht sehr dicht und man hat entweder die Haarspitzen scharf oder den darunterliegenden Körper. Egal wie man es macht, es wirkt immer leicht unscharf. Wollis und Altglas, das geht schon zusammen, aber ungern :-). Dein Bild ist trotz den Untiefen der Wolligraphie wirklich gut geworden. Bei Dir sind sie wie bei mir am Blaukissen anzutreffen. Das Blau knallt so gewaltig, da kommen die kleinen Schweber nur schwer dagegen an.

Servus
Wolfgang

Profile picture for user Rob
Makronist

Guten Morgen Wolfgang,

danke für deinen Kommentar! Ich steige kurz ein ins Jammern ("Scheu sind sie auch noch ziemlich") um dann aber zuzugeben, dass sie zuckersüß sind und mit sehr eigenen Flugmustern und putzigem Aussehen unsere Welt schmücken ;-). Die technischen Herausforderungen sind aber nicht von der Hand zu weisen. Mein größtes Problem war, dass die Augen viel weiter drin liegen als der Bauch :-).

Selbst wird man ja oft etwas betriebsblind. Nach deinem Kommentar überlegen ich schon, ob ich die Sättigung etwas zu hoch gedreht habe. Den Blaukanal hätte ich vielleicht nochmal etwas drosseln können. Allerdings finde ich den blau-gelb-Kontrast grundsätzlich recht harmonisch.

Schöne Grüße

Rob

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!