• Sonnenröschen; © R.Günter
  • Berg-Laserkraut; © Roland Günter
  • Rote Heckenkirsche; © Roland Günter
  • Storchschnabel; © R. GÜNGTER
  • Mauereidechse in Jagdstellung; © Roland Günter

Vintage-Makro – Ein neues Angebot auf Makrotreff

Lesedauer
12 minutes
Read so far

Vintage-Makro – Ein neues Angebot auf Makrotreff

Sa, 18/08/2018 - 09:50
Posted in:
25 comments

Makrofotos mit alten Objektiven auf hochmodernen Sensoren

Für ganze Eilige die wichtigsten Infos hier zusammengefasst:

Vintage-, Altglas- oder Retro-Fotografie – was ist das überhaupt?

„Vintage" kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „altmodisch“, „alt“, „klassisch“, „aus einer bestimmten Zeit“. Schon lange eingeführt ist der Begriff in der Mode. In der Fotografie bezeichnet man damit eigentlich Fotos mit modernen Objektiven, die im Stil der 1920er bis 1960er Jahre aufgenommen werden.

Daneben gibt es Liebhaber alter, „klassischer“ Objektive, denen es weniger um die Motive als um die Abbildungseigenschaften eines einzelnen Objektivs geht. Sprich: Sie diskutieren über die Vintage-Objektive wie heute in technischen Diskussionen über moderne Objektive.

Wir auf Makrotreff möchten einen dritten Weg gehen.

Malen mit der Kamera

Viele Leute glauben, Makrofotos seien Bestimmungsfotos, bei denen es darauf ankommt, ein Tier oder eine Pflanze so zu präsentieren, dass man sofort erkennen kann, um welche Gattung oder Art es sich handelt. „Extreme Makrofotografie“ mit Abbildungsmaßstäben von 1:1 und darüber hinaus spielt hier eine gewichtige Rolle.

Andere, wie wir auf Makrotreff, versuchen, die Lebendigkeit eines Motivs herauszuarbeiten. Wir nennen es „biologisch orientierte Makrofotografie“.

Darauf aufbauend möchten wir Euch jetzt ermutigen, auch die künstlerische Seite dieser Art von Makrofotografie zu entdecken. Oder anders formuliert: Moderne Makrofotografie mit in die Jahre gekommenen Gläsern.

Der Einsatz von solchen Objektiven an digitalen Kameras eröffnet  in der allgemeinen Fotografie wie auch in der Makrofotografie völlig neue Möglichkeiten. Gekonnt erzielte Effekte lassen die Herzen insbesondere aller Kreativ-Makronisten höher schlagen.

Ein Beispiel:

Olympus OM-D E-M1 Mark II mit einem 40 Jahre alten Vintage-Objektiv.

Wasserfrosch (Rana esculenta) – Altfrosch bei Regenwetter unter Blätterdach (beachte das Bokeh!).
 

Kreativ gestalten, nicht knipsen!

Bei der Kombination alter Objektive mit modernen Sensoren zeigen viele "Vintage"-Optiken ein großes Spektrum bildgestalterischer Eigenheiten. Geschickt eingesetzt entstehen abstrakte bis träumerische Wirkungen; Bilder oder Bildbereiche wirken häufig wie gemalt. Makronisten entwickeln schnell eine eigene Bild-Handschrift. Die kreativen Anlagen der Fotografin bzw. des Fotografen erhalten einen Raum, in dem sie sich wunderbar entfalten können. Aspekte der Technik verschieben sich mehr in den Hintergrund.

In den Unschärfebereichen eines Fotos, vor allem in den Hintergrund-Unschärfen, zeigen sich die faszinierenden Zeichnungen der "Altgläser" besonders stark. Somit kommt dem Bokeh eine besondere Bedeutung zu. Das eigentliche Hauptmotiv wird in besonderem Maße durch die Ausbildung des Bokehs unterstützt.

Olympus OM-D E-M1 Mark II mit einem Vintage-Objektiv aus den späten Fünfzigern.

Berg-Laserkraut (Laserpitium siler)
 

Diese Art der Fotografie benötigt nicht nur eine andere Herangehens-, sondern auch eine andere Beurteilungsweise als die bestimmungstechnische oder die biologisch orientierte Makrofotografie. Um diese Unterschiede zu unterstreichen, haben wir eine extra Galerie für die Vintage-Fotos eingerichtet.

Natürlich eignen sich nicht alle alten analogen Objektive für diese Art gestalterischer Fotografie. Hier gibt es "Klassiker" genauso wie wenig beachtete "Geheimtipps". Doch leider gibt es auch eine Menge „Altglas“, das wirklich besser entsorgt als an eine Kamera geschraubt gehört. So können sogar zwei Objektive aus dem selben Haus, der selben Baureihe, völlig unterschiedlich in ihrer Qualität sein. Hier lässt sich nur mit viel (technischer und fotografischer) Erfahrung die Spreu vom Weizen trennen. Ansonsten läuft man Gefahr, aufgrund eines defekten oder fehlerhaften Objektivs an sich und seinen Fähigkeiten zu zweifeln und komplett die Freude zu verlieren.

Allen guten Linsen gemein ist ihre jeweilige Abbildungscharakteristik, die mit etwas Übung zu wirkungsstarken, künstlerischen Fotos mit individuellen Bildgestaltungen führt. Aber man muss sie beherrschen lernen. Alte Objektive sind wie alte Menschen: von eigensinnig zu liebenswert-kauzig ist es oft nur ein kleiner Schritt.

Weitere Bild-Beispiele:

Olympus OM-D E-M1 Mark II mit einem knapp 60 Jahre alten Vintage-Objektiv.

Wildbiene auf Edeldistel.
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II mit einem knapp 60 Jahre alten Vintage-Objektiv.

Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II mit einem 50 Jahre alten Vintage-Objektiv.

Wasserfrosch (Rana esculenta) – Altfrosch vor Seerosenblüten-Explosion.
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II mit einem Vintage-Objektiv aus den Sechzigern.

Staunender Jungfrosch (Rana esculenta).

Nun wünschen wir Dir viel Freude bei der Vintage-Fotografie und sind gespannt auf interessante und kreative Fotos in unserer Vintage-Makro-Galerie.

Roland Günter ist Betreiber von Makrotreff und Herausgeber von Makrofoto. Der Dipl. Forst-Ingenieur betreibt die Makrofotografie hauptberuflich und verwaltet ein umfangreiches biologisch-wissenschaftliches Bildarchiv.

Der Kern seiner Arbeit liegt in der Dokumentation biologischer Vielfalt. Zu diesem Themenkomplex werden seit vielen Jahren seine Fotos und Reportagen im In- und Ausland in vielen gängigen Zeitschriften und Buchproduktionen publiziert.

Kommentare

Profile picture for user Flora1958

Guten Morgen Roland,

das ist einfach nur wunderschön! Ein Augenschmaus besonderer Güte! Und es gibt sogar eine Rubrik zum Einstellen der Fotos bei Makrotreff- freu. Heute tanze ich ums Lagerfeuer :-) Ich freue mich schon riesig drauf und komme sehr gern. Das ist die Richtung, die ich gerne gehen möchte. Es verbindet das Malen mit der Makrofotografie. Ob ich das hinbekomme, weiß ich noch nicht. Aber ich möchte das sehr gerne lernen.

Das sind echt supertolle Neuigkeiten. Ich freue mich. :-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gabi,

ja, ich hatte es angekündigt und intensiv vorbereitet. Jetzt ist es soweit.
Wir werden hier einen neuen Weg gehen mit völlig neuen Ansätzen und Angeboten, wie beispielsweise dem VINTAGE-MAKRO-Workshop. Das ist einzigartig, und ich denke, die Arbeit gerade bei diesem Workshop wird es auch sein. Die Verbindung zwischen biologisch ausgerichteter Makrofotografie (also beispielsweise Pflanzen- und Kleintierfotografie) und dem künstlerischen Kreativ-Potential der Vintage-Fotografie ist extrem reizvoll.

Ich freue mich, dass Du Dich freust!

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Nicole
Makronist

Hallo Roland,

was ein schöner Beitrag.

Ich untertreibe nicht, wenn ich sage, ich habe gespannt auf deinen Startschuss zu diesem Thema gewartet und bin nicht enttäuscht worden. :-)

Wunderschöne Fotos, welche auch die, die sich mit dem Thema noch nicht befasst haben, mit Sicherheit neugierig machen.

Meiner Meinung nach ein sehr spannendes Thema, mit noch mehr Möglichkeiten kreativ zu werden.

Freue mich sehr auf den Workshop nächstes Jahr und hoffe dabei sein zu können. :)

Viele Grüße,

Nicole

PS: Bin seit kurzem Besitzer zweier Diaplan und suche jetzt nach einer Möglichkeit, diese irgendwie an meine kleine Sony Nex zu basteln.

 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Erwin,

solche Effekte sind linsenspezifisch. Sie hängen einerseits sowohl von der mechanischen und insbesondere der optischen Konstruktion der Objektive ab. Andererseits gibt es zusätzlich noch teilweise sichtbare Unterschiede innerhalb der individuellen Objektive gleichen Typs und gleichen Herstellers. Dadurch werden solch alte Objektive also kleine Unikate. Die herauszufiltern aus dem großen Meer aus Altgläsern ist ein Thema für sich...

Moderne Objektive haben sich in vielen Bereichen sehr einander angeglichen – bedingt durch homogenisierte Berechnungs- und Produktionsprozesse. Dadurch sind kaum noch Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern zu sehen.
Und das ebenfalls entscheidende ist: Die Wiedergabe-Charakteristik insbesondere in den Unschärfebereichen ist im Laufe der weiteren Entwicklung flöten gegangen. Dies ist nicht weiter verwunderlich, denn diese eigenartigen Erscheinungen basieren zumindest teilweise auf optische Unzulänglichkeiten der alten Modelle.

Nun ist es die Kunst, diese individuellen Abbildungseigenschaften der Vintage-Linsen mit der Wiedergabeeigenschaft moderner Sensoren zu verbinden – und so kleine Kunstwerke zu schaffen.

Das ist in dieser Form weder mit modernen Objektiven noch mit Bildbearbeitungsprogrammen möglich.

Liebe Grüße,

Roland

Profile picture for user Adrian Scheel

Danke Dir Roland, so ein Foto ist sicher nichts für jeden Geschmack, soll auch nur ein Beispiel zeigen, was für Kreative und Interessierte dieser Art der Fotografie machbar ist. Ich denke es ist auch bei Dir ähnlich verlaufen, man fotografiert jahrzentelang auf die "althergebrachte" Art und Weise, aber irgendwann hat man das Gefühl dass irgendetwas fehlt. Noch schärfer, noch bunter, noch mehr Kontrast entspricht für mich eher der Entwicklung die unsere leistungsorientierte Gesellschaft gerade nimmt, dabei bleibt soviel auf der Strecke. Erst die Besinnung auf Dinge wie Achtsamkeit & Feingefühl und das Entschleunigen unseres Treibens tut der Seele wirklich gut. Die Verwendung von alten, manuellen Objektiven kann da echte Brücken bauen, man muss halt lernen diese alten, aber sehr wertigen Schätzchen, die einmal für die Ewigkeit gebaut wurden, nach ihren Eigenarten einzusetzen. Dabei ist unter anderem wichtig gleich zwei Motive in einem zu finden, was ja der konventinellen Fotografie entgegen steht: Ein interessanter Hinter- und/oder Vordergrund (im Bild eine ansteigende Wiese mit Tautropfen, hier wurde nichts per Photoshop hinzugefügt), der für die Atmosphäre sorgt und als zweites ein interessantes "Hauptmotiv" im klassischen Sinne. Derartige, zu einander passenden Motive zu finden ist deutlich schwieriger, als nur ein freigestelltes Hauptmotiv. Das sind rar gesähte Glücksmomente. Dann das Ganze aufnehmen, voll-manuell mit einem historischen Altobjektiv, was man erst einmal bändigen lernen muss - die Befriedigung könnte jedoch kaum grösser sein! Für mich persönlich ist sie jedenfalls grösser, wie die Arbeit mit einem sauteuren, vollautomatischen, aber irgendwie auch seelenlosen, modernen Plastikbecher aus Fernost. Hoffe das war jetzt nicht zu pathetisch ausgedrückt ;-)

Profile picture for user Flora1958

Hallo Adrian,

dein Foto ist wunderschön! Es gefällt mir supergut! Gratulation!

Kann man das Foto noch einmal zusätzlich in der Galerie einstellen, damit es dort mit zu sehen ist? Ich weiß nicht, ob jeder gleich hier schaut.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Flora1958

Hallo Adrian,

ich würde es unter dem Punkt " Galerie"  noch einmal hochladen mit dem Titel " Malen mit der Kamera". Vielleicht kann es Roland dann hinterher mit diesem Themenbereich verlinken, sodass man einen Bezug herstellen kann und man es hier und in der Galerie findet. Das wäre mein Vorschlag. Es ist einfach zu schön um nur hier sichtbar zu sein. In Kürze soll es  eine eigene Galerie für diesen Themenbereich geben!

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Roland,

inzwischen hab ich schon mal den passenden Adapter M42 für meine Canon 6d besorgt. Jetzt wäre ich dennoch dankbar für zumindest eine grobe Richtung zwecks Vintage Objektiv in welchem Bereich zur Makrofotografie ich da fündig werden könnte, bei deinen Bildern steht immer nur mit einem 30,40 60 usw alten Vintage Objektiv- kann man das einigermaßen eingrenzen bei der Größe der Objektive?

Gruß Sigi

Profile picture for user Mainecoon

Hallo Sigi,

ich denke, Roland kann dir nichts genaueres zu den alten Schätzen sagen. Der Hintergrund ist einfach: Wir haben es hier nicht mit nagelneuen Objektiven aus Händlerhand zu tun, die sich einfach umtauschen lassen, wenn sie fehlerbehaftet sind. Sie sind in der Regel in Privathand, kosten eventuell viel Geld und werden im Zweifelsfall nicht zurückgenommen.

Die Objektive, um die es hier geht, sind mehrere Jahrzehnte alt. Sie haben den Gebrauch, Umzüge, harte Behandlung, eventuell sogar Kriege überstanden. Niemand kann ohne weiteres sagen, ob sie technisch in Ordnung sind, individuelle Macken haben, die unerwünscht sind. Man kann auch nicht generell sagen, das Objektiv X mit der Brennweite Y ist generell zu empfehlen - es kommt immer auf das Einzelexemplar an, wesentlich mehr als heute, wo die Serienfertigung und präzise Maschinen eine sehr hohe Qualität hervorbringen.

Und schließlich: Es ist ja gerade der Reiz dieser alten Objektive, dass jedes sein individuelles Bokeh hat. So kann es also auch sein, dass dir das Bokeh des einen Objektivs gefällt, und das eines anderen vom selben Hersteller mit derselben Brennweite nicht.

Soweit ich weiß, hat Roland für seinen entsprechenden Workshop einige unterschiedliche Objektive gekauft und auch getestet. Die Teilnehmer werden sicherlich die Möglichkeit bekommen, diese Exemplare auszuprobieren.

Ansonsten gilt generell für die Brennweiten das, was auch für moderne Objektive gilt: Mit einer kleinen Brennweite musst du sehr dicht an das Motiv heran, die größere Brennweite ermöglicht mehr Abstand, benötigt aber auch mehr Licht.

Herzliche Grüße

Mainecoon

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Mainecoon,

erstmal danke für deine Ausführungen- ich hab heute bei ebay für insgesamt 30€ plus Versand 6,50€ einfach mal ein Konvolut gekauft - Meyer Görlitz 2,8 50mm und sogar die Kamera dazu mit Hülle, das M42 und dazu noch ein Objektiv extra für die Ferne.Der Verkäufer bestätigt den guten Zustand aller Teile. Wenns halt nix bringt isses net schlimm.

Klar kann man da nicht unbedingt den Top Rat dazu geben, aber ich will das einfach unbedingt ausprobieren jetzt schon und plane zum Makrotreff Vintage zu kommen.

Das einzige was ich in dem Zusammenhang noch net versteh ist, wie das möglich sein soll, dass ein altes Objektiv den Spiegel an der Kamera berühren kann?

Viele Grüße

Sigi

Profile picture for user Thomi
Makronist

Hallo Roland,

Es ist schon einige Zeit her, seit unserem Treffen beim Workshop. Deine tolle Idee mit der VINTAGE-MAKRO Fotografie hat mich aber bewogen, mich auf eurer Webseite anzumelden! Freue mich auf das weitere Vorgehen und eventuell ein Wiedersehen beim nächsten Workshop.

Lieber Gruss

Thomi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Thomi,

ich freue mich, von Dir zu hören bzw. zu lesen.

Ja, der seinerzeit von mir schon angekündigte VINTAGE-MAKRO-Workshop nimmt Gestalt an. In Kürze werde ich den Termin festlegen und dann sofort hier auf Makrotreff bekannt geben. Würde mich sehr freuen, wenn wir uns dort wiedersehen :-)!

Liebe Grüße,

Roland

 

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Roland,

in manchen Vintage Fotos sind so Seifenblasen zu sehen, ist das ein typisches Merkmal für die alten Objektive? Ich bekomme diese Woche 2 solche Objektive deshalb frag ich schon mal vorab.

Viele Grüße Sigi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Sigi,

die Seifenblasen "können" sehr viele Vintage-Linsen. Hier spielt unter anderem auch sehr stark die Blendenöffnung eine Rolle – voll geöffnete Blende erzeugt schnell diese Seifenblasen.

Allerdings ist Seifenblase nicht gleich Seifenblase. Da gibt es schon einige verschiedene Erscheinungsformen dieser kreisrunden Ringe. Und das hängt wiederum von der Charakteristik des jeweiligen Objektivs ab. Unterschiede werde ich beim Workshop demonstrieren.

Ein Klassiker unter den Seifenblasen-Konstrukteuren ist beispielsweise das Trioplan 100. Hier muss man allerdings sehr beim Kauf darauf achten, nicht eine Niete untergeschoben zu bekommen. Dieses Teil ist total gehypt, vollkommen überhitzt. Es kursieren etliche aussortierte Teile im Netz mit nur schwer sichtbaren Fehlern, die einem aber das Vintage-Fotografieren ziemlich vermiesen können. Diejenigen Fotografen, die merken, dass sie so ein Teil untergeschoben bekommen haben (viele merken es noch nicht einmal, was vielleicht noch viel "schlimmer" ist), versuchen, sich schnellstmöglich wieder davon zu trennen. Dadurch sind überdurchschnittlich viele davon in ständigem Umlauf. Äußerlich sehen die oft sehr gut aus.

Ich denke, ich werde das eine oder andere Trioplan 100 beim Workshop zum Verkauf anbieten können – durchgeprüft und damit in Ordnung. Um ein wirklich Gutes zu erwischen, muss ich drei bis vier Stück (!!!) zurückgeben. Dadurch  werden die "Guten" richtig wertvoll – und leider auch recht teuer.

Mal sehen...

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Roland,

nun habe ich das Domiplan 2,8 von Meyer bekommen und natürlich gleich mal ausprobiert-

also ich bin mal soweit gekommn, dass der vordere Einstellring die Blende einstellt und der nächste die Entfernung.

Ich hab dann vorsichthalber ISO Automatik genommen und den Verschluss weiß nicht mehr.

Also ich hab den Eindruck das Objektiv ist in Ordnung.

Anbei ein Foto

noch was: bei dem Objektiv ist noch ein Konverter 2x dabei kann ich den auch noch dazwischen schrauben? was passiert dann?

Viele Grüße Sigi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Sigi,

na, das ist doch schonmal ein Bild, das einige Aussagen zulässt.

Zunächst einmal: Die Schärfe sitzt an der richtigen Stelle. Du bist also mit der manuellen Scharfeinstellung sehr gut zurecht gekommen. Da scheint auch das Domiplan keine Macke zu haben :-).

Interessant ist bei Deinem Bild die Abbildungscharakteristik im Hintergrund (Baum). Diese Darstellung ist bereits ungewöhnlich, anders als sonst, anders als mit modernen Linsen. Das kommt zwar noch nicht deutlich raus, aber ist bereits erkennbar. Also: Dran bleiben!

Mit dem Konverter verdoppelst Du die Brennweite. Er macht aus den 50mm satte 100mm. Damit hast Du dann ein kleines Vintage-Tele.

Lieber Gruß,

Roland 

Profile picture for user uwe
Erstellt von Lutz Sternberg (nicht überprüft) on Mi, 26/09/2018 - 13:12 Permanenter Link

Hallo Roland!

 

Auf so etwas habe ich schon lange gewartet, endlich mal jemand der sich dem Thema annimmt, es macht so viel spaß, mit den alten Linsen

rauszugehen und (nicht alltägliche Bilder) zu schießen. Die Schärfe passt zwar nicht immer, dafür ist das Bokeh einfach nur schön. So mit Photoshop

und andern Bearbeitungsprogrammen nicht zu machen. Habe mir in den letzten 2 Jahren schon eine recht umfangreiche Sammlung an alten Objektiven zugelegt und gehe fast nur noch mit diesen raus.

Was mich noch bei deinen Bildern interessieren würde, wäre um was für Objektive es sich dabei handelt.

Gruß

Lutz

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!